zurück Übersicht vor
Dieser Bericht wurde 297 mal gelesen
Einsatz 106 von 108 Einsätzen im Jahr 2019
Einsatzart: Tech.Rettung 1
Kurzbericht: Nr. 106: Tragehilfe für Rettungsdienst - vitale Bedrohung
Alarmierung Feuerwehr Gernsbach : Alarmierung per Digitaler Meldeempfänger

am 11.08.2019 um 10:19 Uhr

Einsatzende: 11:55 Uhr
Einsatzdauer: 1 Std. und 36 Min.
Fahrzeuge am Einsatzort:
(1/10) KdoW - Gernsbach (1/10) KdoW - Gernsbach
(1/33) DLA (K) 23/12 - Gernsbach (1/33) DLA (K) 23/12 - Gernsbach
(7/42) LF 8/6 - Reichental (7/42) LF 8/6 - Reichental

Einsatzbericht:

Am 11. August 2019 wurde die Kleinalarmschleife der Feuerwehr Abteilung Gernsbach und die Abteilung Reichental gegen 10:19 Uhr von der Leitstelle Mittelbaden, zu einer Tragehilfe für den Rettungsdienst - vitale Bedrohung nach einem Verkehrsunfall - Motorradfahrer abgestürzt, auf die L 76 B zwischen dem Kaltenbronn und Reichental alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar.

Eine Gruppe Motorradfahrer war vom Kaltenbronn her kommend auf der L 76 B unterwegs, als einer von ihnen in einer Rechtskurve mit seinem Motorrad gerade aus fuhr und stürzte. Er schleuderte mit seinem Motorrad gegen einen Leitplankenpfosten und stürzte dann unter der Leitplanke den steilen Abhang hinunter, wo er ca. 6 Meter unterhalb der Fahrbahn schwer verletzt in unwegsamen Gelände liegen blieb. Der Rettungsdienst und der HvO Reichental hatten mit den Erste Hilfe Maßnahmen begonnen, der Notarzt war mit dem Rettungshubschrauber  (RTH Christoph 43) im Anflug. Die L 76 B wurde mit Verkehrswarngerät abgesichert und voll gesperrt. Das DRK, der Notarzt und der HvO Reichental, sowie die Feuerwehr kümmerten sich mit vereinten Kräften um den verletzten Motorradfahrer, der Brandschutz wurde mittels Hipress Löscher sichergestellt. Nach Rücksprache zwischen dem Einsatzleiter der Feuerwehr und dem Personal des Rettungsdienstes und Notarzt, wurde die Rettung des Patienten auf dem Spineboard liegend, mit der Schleifkorbtrage vorbereitet. Die Steckleiter wurde den Abhang hinunter gelegt, um sicher den steilen Abhang rauf und auch hinunter zu kommen. Zusätzlich wurde die Steckleiter als Führung zum ablassen und hoch ziehen der Schleifkorbtrage eingesetzt sodass diese eine Führung hatte. Als die erforderlichen medizinischen Maßnahmen durchgeführt und erledigt waren wurde der verunfallte Motorradfahrer auf dem Spineboard fixiert in der Schleifkorbtrage liegend, über die Steckleiter den Abhang hinauf gezogen und danach auf die Trage des Rettungswagens (RTW) gelegt. Zur weiteren Behandlung wurde er dann mit dem RTH Christoph 43 in eine Krankenhaus geflogen. Anschließend wurden die Absperrmaßnahmen aufgehoben und die Straße wieder für den Verkehr freigegeben. 

Mannschaft:
4 FWA Gernsbach, 6 FWA Reichental

Bilder:
Hier klicken!

Einsatzstatistik 2019

Einsatzstatistik 2018

Einsatzstatistik 2017

Einsatzstatistik 2016

Einsatzstatistik 2015

Einsatzstatistik 2014

Einsatzstatistik 2013

Einsatzstatistik 2012